Direkt zu:
Rathaus und Kirche

Dienstleistungen A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle

Kriegsgräberfürsorge

Kriegsgräber im In- und Ausland

Die Kriegsgräberfürsorge ist eine im Völkerrecht verankerte staatliche Aufgabe.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. wurde am 16. Dezember 1919 gegründet. Die noch junge Reichsregierung war weder politisch noch wirtschaftlich in der Lage, sich um die Gräber der Gefallenen zu kümmern.

Der Volksbund widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Er pflegt und erhält somit auch die Gräber der Menschen aus unseren Städten und Gemeinden, die während der Kriege ihr Leben verloren haben.

Heute befinden sich 824 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten mit etwa 2,4 Millionen Kriegstoten in der Obhut des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V..

Jedes Grab muss eine würdige Ruhestätte sein und sich nach Möglichkeit auf einem Friedhof befinden. Geschlossene Begräbnisstätten werden harmonisch in den übrigen Friedhof angepasst und sind so anzulegen, dass die Ruhe der Toten nicht gestört wird. Zu den geschlossenen Begräbnisstätten gehören eine schützende Umfriedung, Wege und eine angemessene, einfache Ausgestaltung. Male, die den Friedensgedanken verletzten, dürfen nicht errichtet werden.

Die Gräber erhalten eine deckende, winterharte Bepflanzung. Sie sind einheitlich mit einfachen, würdig gestalteten dauerhaften Grabzeichen zu versehen. Mehrere Gräber können ein gemeinsames Grabzeichen erhalten. Auf dem Grabzeichen ist in dauerhafter, gut lesbarer Schrift mindestens Vor- und Familienname Geburts- und Todestag des Bestatteten zu erkennen. Bei Ausländern soll auch die Staatsangehörigkeit angegeben sein.

Die Grabzeichen und Bepflanzung sind in einem gepflegten Zustand zu erhalten.

Kriegsgräber in der Gemeinde Wenden

Kriegsgräber befinden sich jedoch nicht nur im Ausland, sondern auch im Inland. In Nordrhein-Westfalen nimmt der Volksbund auch seit Jahrzehnten Aufgaben im Inland wahr. Nahezu in jeder Stadt oder Gemeinde unseres Bundeslandes gibt es Kriegsgräberstätten, auch in der Gemeinde Wenden.

In folgenden Ortschaften befinden sich Kriegsgräberstätten:

  • Brün (17)
  • Gerlingen (7)
  • Heid (3)
  • Hillmicke (14)
  • Hünsborn (1)
  • Ottfingen (4)
  • Römershagen (1)
  • Wenden (11)

Die insgesamt 58 Einzelgräber werden von u.a. Schützenvereinen, sowie von Privatleuten unentgeltlich erhalten und gepflegt.

Jedes Grab wird mit einer Landespauschale in Höhe von ca. 20,00 € für die Grabpflege bezuschusst. Die entstehenden Mehrkosten für die Pflege der Gräber trägt die Gemeinde selbst. Die Eigenleistung der Gemeinde Wenden beläuft sich meist auf das Doppelte der gesamten Pauschale des Landes.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. führt jährlich eine Haus- und Straßensammlung durch. Mit diesen Erträgen, sowie Beiträgen und Spenden finanziert der Volksbund zu fast 80 Prozent seine Arbeit.

Zuständig

Fachdienst Bildung und Soziales
Hauptstraße 75
57482 Wenden

Kontakt

Laura Schröder
Hauptstraße 75
57482 Wenden
Telefon:02762/406-214
Telefax:02762/406 99-214
E-Mail:E-Mail schreiben

weitere Infos

Öffnungszeiten

Mo. - Do.07.00 - 15.45 Uhr
Fr.07.00 - 13.00 Uhr