Direkt zu:
Rathaus und Kirche
01.07.2020

FairWenden
Wenden auf dem Weg zur fairen Gemeinde auf der Zielgeraden

Kindersklaven auf Kakaoplantagen an der Elfenbeinküste, Schuften unter Extrembedingungen und zu Hungerlöhnen in den Coltan-Minen im Kongo oder die unzumutbaren Arbeitsbedingungen von Textilarbeiterinnen in Bangladesh. Ein Gegenmodell ist der Faire Handel, der sich für eine verbesserte Einkommenssituation, geregelte Arbeitsbedingungen, verlässliche, partnerschaftliche Handelsbeziehungen sowie Selbstbestimmung in Entwicklungsländern einsetzt. Weltweit profitieren mittlerweile mehr als 1,66 Millionen Produzentinnen und Produzenten sowie Arbeitskräfte von Fairtrade und über 2200 Kommunen aus 36 Ländern beteiligen sich an der Aktion. Auch die Gemeinde Wenden will bald den Titel „Fairtrade Gemeinde“ tragen.

Um die Zertifizierung zu erreichen, muss das Thema „Fairtrade“ im Gemeindegebiet verankert werden. Dafür müssen fünf Kriterien erfüllt werden. Unter anderem ist ein entsprechender Gemeinderatsbeschluss nötig. Im Frühjahr 2018 gab der Wendener Rat grünes Licht für die Bewerbung um den Titel „Fairtrade Gemeinde“. Kurze Zeit später gründete sich eine Steuerungsgruppe, bestehend aus Vertretern der Bereichen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Diese kümmert sich seitdem darum, Unterstützer aus dem Einzelhandel, der Gastronomie und in öffentlichen Einrichtungen zu finden. Bei der Einwohnerzahl der Gemeinde Wenden müssen in mindestens fünf Geschäften und drei Gastronomiebetrieben mindestens zwei fair gehandelte Produkte angeboten werden. „Das können Kaffee, Tee oder andere Getränke, Schokolade, Blumen, Kleidung, Glückwunschkarten, Gewürze oder auch andere Produkte sein“, so Nicole Williams, Sprecherin der Steuerungsgruppe. „Es ist schön zu sehen, dass die Angebotspalette von fair gehandelten Produkten stetig wächst und vermehrt von den Kunden angenommen wird. Die Zeiten von schlecht schmeckendem Fairtrade-Kaffee sind definitiv vorbei, “ fügt Williams an. Auch öffentliche Einrichtungen, wie die Gesamtschule Wenden, die katholische und die evangelische Kirchengemeinde und viele Vereine haben sich als Unterstützer angeschlossen, so dass die Bewerbung bei „Fairtrade Deutschland“ abgegeben werden konnte. „Nun heißt es abwarten und auf eine positive Zusage hoffen. Doch die Signale, die man uns nach einer ersten Sichtung der Bewerbungsunterlagen gesendet hat, waren durchweg positiv, “ berichtet Nicole Williams.

Kontakt

Gemeinde Wenden
Hauptstraße 75
57482 Wenden
Telefon:(0 27 62) 40 60
Telefax:(0 27 62) 16 67
E-Mail:E-Mail schreiben