Direkt zu:
Rathaus und Kirche
28.04.2021

Wieder keine »Wendschen Feiertage«
Die Gemeinde Wenden sagt die Kärmetze erneut ab

Es ist leider amtlich: Auch in diesem Jahr wird es keine „Wendsche Kärmetze“ geben. Das größte Volksfest in Südwestfalen, das seit 1752 im Sauerland gefeiert wurde, und welches nur in schlimmen Kriegszeiten abgesagt werden musste, wird im 21. Jahrhundert nun schon zweiten Mal abgesagt.

Die Begründung kennt jeder: Das Corona-Virus, welches seit März 2020 das kulturelle und gesellschaftliche Leben sowie jede Großveranstaltung nicht nur in Deutschland zunichte gemacht hat.

"Mir blutet das Kirmes-Herz, sagt Wendens Bürgermeister Bernd Clemens, da ich selbst „Kirmeskind“, und mit dem Duft von Zuckerwatte, Gewürzgerüchen und dem Gefühl des Mittendrinseins im Kirmesleben aufgewachsen bin.“

Aufgrund der sich immer wieder verändernden Situation, der neu auftretenden Virus-Mutationen und der bis August wahrscheinlich nicht herzustellenden Herdenimmunität bezüglich des Impffortschritts wird es leider zu keiner anderen Entscheidung kommen können, so die Gemeinde Wenden.

„Kinder und Jugendliche, die sich bei der Wendschen Kärmetze immer wunderbar austoben, sind in diesem Jahr die wahrscheinlich wirklich besonderen vulnerablen Gruppen, da es bislang keinen sicheren Impfstoff für sie gibt, so Clemens, denn im Gegensatz zu den vielen bis in den Spätherbst geimpften Erwachsenen kann es sein, dass Kinder nach wie vor ungeschützt sind. Und diese Verantwortung will die Gemeinde schlichtweg nicht übernehmen!“

Da es außerdem deutschlandweit bislang kein wirklich funktionierendes Konzept gibt, wie bei Großveranstaltungen Besucherströme in nicht eingezäunten Locations und ohne PCR-Test geleitet und u.a. Getränkerondells und der Pandemie-Situation entsprechenden Spülmöglichkeiten eingesetzt werden können, sind Großveranstaltungen wie die „Kärmetze“ derzeit und mindestens bis zum Herbst hin immer noch nicht plan- und umsetzbar.

Schausteller und Marktbeschicker leiden besonders

Und auch die Schausteller leiden weiter! Seit März 2020 haben diese quasi Berufsverbot. Keine rasenden Karussells und rotierenden Riesenräder, keine Schießbuden, Auto Scooter und Geisterbahnen. „Es macht mich sprachlos, dass uns nun schon im zweiten Jahr fast jegliche Arbeitsgrundlage genommen wird“, so Patrick Arens, Vizepräsident im Bund Deutscher Schausteller. „Die Kärmetze ist für uns eine Leuchtturmveranstaltung im alljährlichen Kirmes- und Volksfestgeschehen. Zahllose Freundschaften sind über die Jahre entstanden und Wenden ist für viele Schausteller und Marktbeschicker zu einer zweiten Heimat geworden. Die Absage schmerzt natürlich sehr, ist aber unter den gegebenen Umständen unvermeidbar. Uns bleibt die Hoffnung, dass wir uns alle in 2022 gesund und munter wiedersehen und dann die 170. Kärmetze zusammen feiern können.“

Kontakt

Gemeinde Wenden
Hauptstraße 75
57482 Wenden
Telefon:(0 27 62) 40 60
Telefax:(0 27 62) 16 67
E-Mail:E-Mail schreiben